Entstehung

Auf einem blauen Stadionsitz liegt eine gelbe Rose und ein rotes Grablicht steht auf dem Sitz. Daneben steht in einem blauen Balken mit weißer Schrift "Trauer und Fußball".
(c) Foto marwi, Design Matthias Langer, alle Rechte vorbehalten / all rights reserved

Wie alles begann

Nachdem Carmens Kinder 2006 und 2008 tot geboren wurden, war Fußball eine wichtige Ressource für sie. Nach einiger Zeit in der Fußballwelt stellte sie dann fest, dass im Fußball Trauer sehr präsent ist und begann seit 2006 Presseausschnitte, Artikel, Aufsätze, Fotos, Interviews zu diesem Thema zu sammeln. Das Thema Trauer und Fußball wurde so für Carmen zu einer Herzensangelegenheit.

Wissenschaftliche Arbeit

Darin geht sie der Frage nach, was pasiert wenn Fußball und Trauer aufeinandertreffen. Welchen Beitrag kann Fußball zur Trauerkultur leisten?

Um einen blauen Stadionsitz ist ein Turbine-Potsdam-Schal gelegt und auf dem Sitz steht ein Grablicht.
(c) marwi – Titelbild der wissenschaftlichen Arbeit – in Erinnerung an Börnie

Dazu greift Carmen auf unterschiedliche Medien zurück wie Bücher, Aufsätze, Fanzines, Fußball-magazine, Presseausschnitte. Ebenso hat sie für diese Arbeit Interviews geführt mit Fußballfans und Vereinsmitarbeitenden.

Das Inhaltsverzeichnis der wissenschaftlichen Arbeit kann hier heruntergeladen werden.

Im Februar 2019 hat Carmen online bei  den 120minuten. Fußball anders erzählt, einen Artikel zum Thema „Wenn Fußball und Trauer aufeinandertreffen. Ein Querpass durch die Trauerkultur im Fußball“ veröffentlicht. Die Grundlage dieses Artikels ist die wissenschaftliche Arbeit. Leider haben die 120minuten im Januar 2020 ihre Arbeit eingestellt. Der Artikel kann aber als pdf-Datei  runtergeladen werden.

Projekt Trauer und Fußball

Aus der wissenschaftlichen Arbeit ging die Idee hervor eine Webseite zu dem Thema zu gestalten und daraus entstand dann das Projekt „Trauer und Fußball“, das mittlerweile aus einem kleinen Team von sieben Fans besteht.