Fanzine

Titel- und Rückseite Fanzine Trauer und Fußball, Herbst 2020. Foto: marwi

Fanzine Trauer und Fußball
#Nullnummer, Herbst 2020
hrsg. von Carmen Mayer / Projekt Trauer und Fußball
64 Seiten
im Old-School-Style mit Schneiden und Kleben (DIY)
Auflage: 500 Stück

 

Einblicke ins Fanzine

Inhaltsverzeichnis S. 2, Textseite S. 7 aus dem Fanzine Trauer und Fußball

Inhaltlich haben wir den Schwerpunkt darauf gelegt sichtbar zu machen, dass Fußball für viele Fans in Zeiten von Trauer und Krisen eine Ressource ist. So hat Carmen in den letzten Monaten verschiedene Interviews geführt und daraus entstanden dann ganz persönliche Geschichten von Fußballfans, die Carmen ihr Vertrauen geschenkt haben. Von Herzen Dank dafür.

Aus dem Vorwort des Fanzines Trauer und Fußbball, S. 4.

Daneben gibt es weitere Interviews mit fußballnahen Akteur_innen, die in unterschiedlichen Fußballkontexten tätig sind. Ebenso konnten wir mehrere Netzwerkpartner_innen gewinnen einen Beitrag für uns zu schreiben und/oder etwas zu illustrieren. Das ist nicht selbstverständlich und das wissen wir sehr zu schätzen. Herzlichsten Dank dafür!

 

 

 

Wie und wo bekomme ich das Fanzine?

Wenn Ihr Interesse an unserem Fanzine habt, dann könnt Ihr es gegen einen Unkostenbeitrag von drei Euro plus die üblichen Versandgebühren der Post bei uns bestellen.
Am einfachsten und unkompliziertesten ist, Ihr schickt eine Mail an cmayer(a)trauerundfussball.de mit Eurer Anschrift und dem Wunsch wie viele Exemplare Ihr möchtet.
Dann schicken wir eine Rechnung und bitten um Vorkasse. Sobald das Geld eingegangen ist, senden wir Euch das Fanzine zu.
Wir bemühen uns zeitnah zu antworten. Solltet Ihr länger keine Mailanwort erhalten haben, dann schaut ggf. auch in Eurem Spam-Ordner nach.

Wenn es für jemanden nicht machbar ist, eine Mail zu schicken, dann könnt Ihr auch anrufen unter 030 / 44 67 66 08. Da ist auch ein Anrufbeantworter geschaltet und wir rufen dann zurück.

Vor Ort:
Das Fanzine gibt es auch vor Ort in Berlin und zwar in der Buchhandlung Anakoluth im Prenzlauer Berg in der Schönhauser Allee 124 (nahe dem S/U-Bahnhof Schönhauser Allee).
Wir danken Christiane von der Buchhandlung Anakoluth sehr herzlich für ihre Unterstützung.

 

Was andere über das Fanzine schreiben:

Wir möchten uns ganz herzlich bedanken für die vielen so schönen Rückmeldungen, die uns per Twitter und Mail, per Post und Paket sowie per Telefon erreichten.  Das hat uns sehr berührt und bewegt.


Die zwei Seiten Rückmeldungen sind als pdf-Datei hier verfügbar.

Rezensionen und kleine Texte über unser Fanzine:

Stefan vom Blog „Fußball, die schönste Sache der Welt“ hat eine ausführliche Rezension über unser Fanzine geschrieben.

Mit Stefan Erhardt hat Carmen über die Nullnummer von „Trauer und Fußball“ in: Der Tödliche Pass. Magazin zur näheren Betrachtung des Fußballspiels Heft 98, Oktober 2020,  S. 54-55  gesprochen.

Cornelius Pollmer von der Süddeutschen Zeitung hat ein Interview mit Carmen geführt  über das Fanzine und die Verbindung von Trauer und Fußball.  Das Interview „Im Stadion ist man gefühlserprobt“ kann hier nachgelesen werden.

Die 11 Freunde schreibt in der Ausgabe Nr. 228 vom November 2020 in der Rubrik Probetraining auf Seite 99 eine Rezension über unser Fanzine.

Der Ballesterer hat in der Ausgabe #155 vom Oktober 2020 in der Rubirk „Redaktionsinterna“ auf Seite 77 eine kleine Besprechung über unser Fanzine geschrieben.

Oliver Rast von der  jungen Welt gibt in seinem Artikel  „Die Blume an Dieters Sitzschale“ auch einen ausführlichen Einblick in die Entstehung unseres Fanzines.

Christian schreibt in seinem Blog „Fußball, Soccer, Calcio & Co“ eine Rezension über unser Fanzine.

Im Blog Chemisches Element erinnert Simon in einem sehr bewegenden Artikel „Ride on, Timmi“ an seinen verstorbenen Freund Timmi.  Auch unser Fanzine wird in dem Artikel erwähnt, was uns sehr berührt und uns viel bedeutet.

Torsten vom Fanzine Blick über den Lahmannhügel, der zugleich auch unser Berater war zu allen Fragen rund um das Fanzine, rezensiert auf seiner Website regelmäßig Bücher, Magazine und Fanzines rund um den Fußball und jetzt hat er auch über unser Zine etwas geschrieben.

Die Beratungsstelle Inklusion im Fußball KickIn!, die auch im Fanzine von Carmen vorgestellt wird, schreibt auf ihrer Website einen kleinen Beitrag über unser Zine.

Die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur, deren Leiterin der Geschäftstelle auch einen kleinen Beitrag für unser Zine geschrieben hat, gibt auf ihrer Website ebenso einen kleinen Einblick ins Fanzine.

 

Entstehungsgeschichte des Fanzines

Irgendwann Ende April entstand die Idee ein Fanzine zu machen. Schnell war klar, dass wir vom Redaktionsteam Inga, Tanja und Carmen, ein Fanzine im Old-School-Layout mit Kleben und Schneiden machen wollten.

Foto: Carmen

Im Juli und August haben wir Texte korrigiert, am Fanzine gebastelt, geschnitten und geklebt.

Während sich andere am See abkühlten, rauchten manchmal bei uns die Köpfe. Vor allem als wir fast alle 64 Seitenzahlen nochmal von Hand kleben mussten, weil die Reihenfolge vertauscht war. Auch die ein oder andere Fanzine-Seite mussten wir doppelt kleben, da sich ein Fehler eingeschlichen hatte, aber irgendwann war es dann geschafft.

Besonderer Dank geht an dieser Stelle raus an den Vervielfältigungsladen unseres Vertrauens, dessen Inhaber uns geduldig und kompetent unterstützt hat, dass das analoge Layout so schön geworden ist.

 

Transparenzhinweis:
Sollte mehr Geld übrig bleiben, nachdem unsere Fanzine-Unkosten gedeckt sind, dann verwenden wir das Geld ausschließlich für das Projekt, um die Website zu finanzieren und neue Vorhaben zu entwickeln.
Da dieses Jahr alle geplanten Einnahmen weggefallen sind aufgrund der Corona-Pandemie, wäre es toll für uns, wenn wir unsere Unkosten alle decken könnten

Fotos: (c) Carmen Mayer, 2020 alle Rechte vorbehalten / all rights reserved